Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Baulandkataster

Veröffentlichung eines Baulandkatasters nach § 200 Baugesetzbuch

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 19.02.2018 beschlossen, ein Baulandkataster nach § 200 BauGB zu veröffentlichen. Erfasst werden sollen dabei alle sechs Teilorte der Gemeinde Ammerbuch. Die Absicht zur Veröffentlichung erfolgte durch eine amtliche Bekanntmachung zum 01.03.2018.

Darstellung und Einsichtnahme

Die Darstellung der Flächen erfolgt in Form von Karten oder Listen. Neben der Nennung von Flurstücksnummern und Straßennamen werden auch Angaben zur Grundstücksgröße gemacht. Personenbezogene Daten werden aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht.

Das Baulandkataster steht für alle interessierten Bürger*innen zur Einsicht bereit. Dies ist einerseits nach Terminabsprache im Rathaus in Entringen (Frau Bühler, Bauverwaltung) möglich, sowie jederzeit hier auf der Homepage der Gemeinde Ammerbuch. Für jeden Ortsteil steht nachfolgend das Kataster in Form von Karten und Tabellen zum Herunterladen bereit.

Baulandkataster Altingen (PDF-Datei)

Baulandkataster Breitenholz (PDF-Datei)

Baulandkataster Entringen (PDF-Datei)

Baulandkataster Pfäffingen (PDF-Datei)

Baulandkataster Poltringen (PDF-Datei)

Baulandkataster Reusten (PDF-Datei)

Zielsetzung des Baulandkatasters

Die systematische Erfassung der unbebauten Flächen in Ammerbuch zeigt mit derzeit über 220 Baulücken, welche sich fast ausschließlich in privater Hand befinden, ein enormes Entwicklungspotenzial. Insbesondere die zuletzt entwickelten Neubaugebiete in Ammerbuch weisen eine große Anzahl unbebauter Grundstücke auf. Dort ist von den privaten Bauplätzen auch nach Jahren noch zwischen einem Drittel und der Hälfte unbebaut.

Das Baulandkataster ist daher ein wichtiger Bestandteil des Kommunikationskonzepts für eine erfolgreiche Innenentwicklung, welches im Jahr 2015 von Studierenden der Verwaltungshochschule Ludwigsburg erarbeitet wurde und dessen Umsetzung in der Sitzung am 09.05.2016 vom Gemeinderat beschlossen wurde.

Ein Baulandkataster bietet eine gute Übersicht des gesamten innerörtlichen Baulandpotenzials einer Gemeinde. Bauwillige sollen so bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück unterstützt werden. Die flächendeckende Kartierung soll Bürger und Gremien für die Notwendigkeit einer aktiven Innenentwicklung sensibilisieren und langfristig die Aktivierungsquote für unbebaute Grundstücke erhöhen. Außerdem kann das Kataster als Grundlage zur Vorbereitung und Beurteilung für weitergehende fachliche wie auch politische Entscheidungen dienen.

Rechtsgrundlage

In einem förmlichen Baulandkataster nach § 200 Baugesetzbuch (BauGB) haben die Gemeinden nach dem Willen des Gesetzgebers die Möglichkeit zur Erfassung und Veröffentlichung der sofort oder in absehbarer Zeit bebaubaren innerörtlichen Flächen. Die Verwaltung gibt ihre Absicht zur Veröffentlichung des Baulandkatasters gemäß § 200 Abs. 3 BauGB einen Monat vorher öffentlich bekannt und weist dabei auf das Widerspruchsrecht für Grundstückseigentümer hin.

Hinweis: In das Kataster werden derzeit ausschließlich Grundstücke aufgenommen, die gemäß § 30 oder § 34 BauGB nach derzeitigem Stand bebaubar sind. Aus der Aufnahme eines Grundstücks in das Baulandkataster können keine Rechtsansprüche abgeleitet werden. Auch kann die Gemeinde keine Baurechte schaffen, die nach dem maßgeblichen Planungsrecht nicht bestehen. Ebenso wenig kann sie bestehende Baurechte durch eine unterlassene Aufnahme in das Kataster zum Erlöschen bringen. Die Zulässigkeit eines Bauvorhabens richtet sich grundsätzlich nach den §§ 30,33 und 34 Baugesetzbuch i.V.m. den Vorgaben der Landesbauordnung für Baden-Württemberg.

Ein Grundstück wird von uns bis zum Vorliegen einer Baugenehmigung als Baulücke betrachtet. Bei der nächsten turnusmäßigen Überprüfung des Baulandkatasters wird die Fläche dann aus der Darstellung herausgenommen.

Widerspruchsrecht

Betroffene Eigentümer haben gemäß § 200 Abs. 3 BauGB die Möglichkeit, jederzeit Widerspruch einzulegen, auch nachdem das Baulandkataster bereits veröffentlicht wurde. Wenn ein Grundstückseigentümer von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch macht, werden die Grundflächen des betreffenden Eigentümers aus dem Baulandkataster entfernt. Bei mehreren Eigentümern wird das Grundstück bereits bei Vorliegen eines einzelnen Widerspruchs aus den Darstellungen des Baulandkatasters herausgenommen.

Der Widerspruch kann mündlich oder schriftlich erfolgen, es bedarf hierzu keiner Begründung. Ein Widerspruchsformular kann hier herunter geladen werden. Außerdem liegt das Formular zu den üblichen Öffnungszeiten im Rathaus Entringen in der Bauverwaltung aus.

Widerspruchsformular Baulandkataster (PDF-Datei)

Ansprechpartnerin

Anja Bühler
Sachgebiet Bauverwaltung - Innenentwicklung
Gemeinde Ammerbuch, Rathaus Entringen, Kirchstraße 6, 72119 Ammerbuch
07073 9171-7314
a.buehler(@)ammerbuch.de